Online-Kurse – Fernunterricht

Telegriechisch

Das Schuljahr 2020/2021 beginnt am 24.08.2020.
Kurswünsche, die später antreffen, kommen zunächst auf eine Warteliste.

Sie suchen schon lange nach einer
Alternative zum althergebrachten Sprachunterricht,

– weil Ihre nächste VHS kein Griechisch anbietet
– weil Sie zu weit bis zum nächsten Kursus fahren müssen
– weil die Unterrichtszeit Ihnen nicht passt
– weil das Unterrichts-Niveau von Ihrem Wissensstand abweicht
– weil Sie lieber von Zuhause aus und trotzdem unter Klassenbedingungen lernen wollen
– weil Sie für einen Privatunterricht zu tief in die Tasche greifen müssen

Hier haben Sie endlich die Lösung!
Griechisch Lernen Online (E-Learning).
Das „Hellas-Institut“ hat als erste Bildungseinrichtung  im deutschsprachigen Raum schon im Jahre 2001 Telegriechisch Sprachunterricht (online) angeboten.

Telegriechisch ist die Möglichkeit von zu Hause aus die griechische Sprache zu erlernen.
Egal ob Sie in Berlin, Helgoland, Athen oder New York wohnen, können Sie genauso lernen, wie in Ihrer gewohnten Umgebung.


Wie das geht?

Die neuen Medien und die schnellen Internet-Verbindungen machen es möglich. Alles, was Sie dazu brauchen, ist:

– einen Computer mit DSL-Internet-Verbindung
– einen Kopfhörer mit Mikrofon (Headset)
– die kostenlose Skype-Software
(Skype ist in jedem Computer vorinstalliert)
– das Lehrbuch „Griechisch aktiv“ bzw.
das Lehrmaterial, das wir Ihnen zusenden.

Das Anfangslehrbuch:

Auch in unserem Telegriechisch-Unterricht ist „Griechisch aktiv“ unser Standardlehrwerk.
Griechisch aktiv“ wurde von unserem Institut eigens für diesen Unterricht entwickelt. Es kann im Buchhandel oder aus dem Internet (z.B. Amazon) erworben werden (ISBN 978-3-87548-460-1).



So fern und so nahe!

Der unmittelbare Kontakt zwischen Lehrendem und Lernendem wird beim Telegriechisch großgeschrieben.

Unsere Teilnehmerin Katja N. (Bielefeld) zum Telegriechisch-Unterricht: „Die griechische Sprache erlernen zu können, ist für mich ein Privileg, da es eine der ältesten Sprachen der Welt ist. Griechisch ist in unserem Alltagswortschatz überall gegenwärtig. Ohne es zu wissen, verwenden wir in allen Lebenssituationen etliche Wörter griechischen Ursprungs.

Der Tele-Griechisch Unterricht hat mir die Sprache sowie das Land und die Leute noch viel näher gebracht ….

Das Hellas-Institut in Kiel hat es mir ermöglicht, diese wunderbare Sprache auf eine unkomplizierte Art und Weise erlernen zu können – per Skype!“


Unser Lehrerteam

Unser Telegriechisch-Team aus engagierten Lehrern ist auf diese Art Unterricht spezialisiert.
Sie lieben ihre Arbeit und führen diese mit großer Leidenschaft aus. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammenzuarbeiten.


Marina

Marina Fideli, eine gebürtige Griechin, die seit Jahren in Kiel lebt, unterrichtet die Anfängerklassen mit dem Lehrbuch „Griechisch aktiv“.

Katherina

Katherina Mastoras, zweisprachig aufgewachsen, kennt die Tücken beider Sprachen, was sie beim Telegriechisch-Unterricht voll nutzt.


Dimitrios

Dimitrios Mastoras, mit seiner langjähriger Erfahrung im Fernunterricht hat Konzepte entwickelt, die den Tele-Unterricht zu einer Erfolgsstory machen.


Ganz Europa in einem Klassenraum

Die meisten unserer Schüler stammen aus dem deutschsprachigen Raum. Viele kommen auch aus anderen europäischen Ländern, wie Frankreich, Großbritannien, Italien, Russland, Ungarn, etc.
Eine beachtliche Gruppe bilden zudem die deutschsprachigen Kursteilnehmer, die in Griechenland leben und arbeiten.




Die Methode des Herrn Pfiffikos

Herr Pfiffikos, der seit Jahren seinen Urlaub in Griechenland verbringt,  hat eines Tages beschlossen, Griechisch zu lernen und so hat er sich  zu einem Fernunterrichtskurs bei „Telegriechisch“ angemeldet. Eigentlich wollte er schon lange diesen Schritt machen, aber solange er berufstätig war, hatte er nie Zeit dafür gefunden. Auf Anraten von „Telegriechisch“ besorgte er sich das Lehrbuch „Griechisch aktiv“ sowie ein Headset. Zu Hause angekommen stöpselte er das Headset an den Computer und meldete sich bei Skype an. Nach fünf Minuten konnte er perfekt über seinen Computer  sowohl mit dem Lehrer als auch mit den anderen Mitschülern kommunizieren. Seit jenem Tag sind einige Wochen vergangen.

Herr Pfiffikos eilt nun einmal in der Woche -in der einen Hand das Lehrbuch, in der anderen eine Kaffeetasse- zu „seiner“ Klasse. Seine Klasse ist der Schreibtisch, an dem sein Computer steht. Die anderen Unterrichtsteilnehmer sitzen auch am Tisch, aber in einer anderen Stadt. Wie das geht? Wie in einer normalen Schule. Der Lehrer begrüßt alle Anwesenden und stellt fest, wer alles dabei ist. Es ist manchmal witzig, wenn man weiß, das der nächste Mitschüler einige hundert Kilometer weit weg sitzt.

Mittlerweile kennt Kyrios Pfiffikos (so nennt er sich nun) alle seine Mitschüler auch mit Vornamen und er freut sich aufs wöchentliche Treffen. Das Lernen macht nach wie vor Spaß, vor allem ist es effektiv. Denn beim diesjährigen  Urlaub in Griechenland konnte er endlich bei seinen Gastgebern  mit der Oma einige Worte auf Griechisch wechseln.
Inzwischen ist fast ein Jahr vergangen und die Schüler dieser fleißigen Runde haben beschlossen, sich endlich in Griechenland zu treffen… 


Klassenniveaus

Wir unterteilen unsere Klassen in zwei Gruppen ein.

A-Klassen (Griechisch für Einsteiger) richten sich an Anfänger. 
Die Einsteigerklassen arbeiten mit dem Lehrbuch „Griechisch aktiv“ (ISBN 3-87548-460-6).

B-Klassen (Griechisch für Fortgeschrittene) richten sich an Leute, die bereits entweder das Lehrbuch „Griechisch aktiv“ absolviert haben oder ähnliche Kenntnisse besitzen (Z.B. Mindestens zwei Semester VHS-Kurse besucht haben).
Das Lehrmaterial der Fortgeschrittenen-Klassen wird von uns zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um Kurzgeschichten mit Übungen, die eigens zu diesem Zweck geschrieben werden.


Termine

Wir treffen uns einmal in der Woche 24 Mal im Jahr. Eine Unterrichtsstunde dauert 75 Minuten. Unser Schuljahr beginnt Ende August und endet Anfang April des darauffolgenden Jahres.
Wir unterrichten täglich von Montag bis Donnerstag und neuerdings Freitags.


Lehrgangskosten

Die Kursgebühren richten sich nach der Teilnehmerzahl einer Klasse.
Bei zehn Teilnehmern (Maximum) beträgt der Jahresbeitrag 190 EURO/2 Semester oder 6,30 EURO/Stunde.
Steigt man erst im Sommersemester ein, beträgt die Semester-Kursgebühr 105 EURO.
Weitere Kosten: Bei den A-Klassen: das Lehrbuch. Bei den B-Klassen wird das Lehrmaterial von uns zugesendet. Dazu brauchen Sie 1x Headset und evtl. ein Laptop mit Internetanschluss.


Der Steckbrief der Telegriechisch-Kurse


1. Griechisch für Einsteiger (Tele-A)
Lernziel: Vermittlung von Grundkenntnissen der griechischen Sprache
Teilnahmevoraussetzungen: Keine Vorkenntnisse, eine funktionierende Internet-Verbindung
Formalitäten: Eine vorherige Anmeldung ist notwendig (das Anmelde-Formular wird Ihnen zugeschickt).
Lehrbuch: Griechisch aktiv (über dem Buchhandel zu beziehen)
Kursinhalt: Lerntexte – Sprachübungen – Redewendungen – Grammatik nach dem Lehrbuch Griechisch aktiv 
Lernaufwand: Einmal pro Woche Unterricht (75 Minuten) + Hausarbeit
Angestrebter Abschluss: keine Prüfung
Gesamtdauer des Lehrgangs: 24 Wochentermine
Beginn einmal jährlich (Ende August). Danach Warteliste.
Klassenstärke: Maximal zehn Teilnehmer, in der Regel jedoch sieben bis acht.

2. Griechisch für Fortgeschrittene (Tele-B)
Lernziel: Die Angst abzubauen, in ein Gespräch auf Griechisch zu geraten.
Teilnahmevoraussetzungen: Eine funktionierende Internet-Verbindung
Absolvierung des Lehrbuchs Griechisch aktiv bzw. entsprechende Kenntnisse (zwei bis drei VHS-Semester).
Formalitäten: Eine vorherige Anmeldung ist notwendig (das Anmelde-Formular wird Ihnen zugeschickt).
Kursinhalt: Aktuelle Themen und Sätze aus dem Bereich des modernen, täglichen Lebens. Die Texte bekommen Sie kostenlos von uns.
Lernaufwand: Einmal pro Woche 75 Minuten Unterricht + Hausarbeit.
Angestrebter Abschluss: keine Prüfung
Gesamtdauer des Lehrgangs: 24 Wochentermine (=2 Semester).
Lehrgangskosten: siehe oben.
Beginn einmal jährlich (Ende August). Danach Warteliste.
Klassenstärke: Maximal zehn Teilnehmer, in der Regel jedoch sechs bis acht Personen.


Unser Telegriechisch-Wochen-Programm auf einem Blick

MontagN.N.
Einsteiger1 (GR-aktiv)
18:00
Weiterführend (GR-aktuell)
N.N.
Einsteiger3 (GR-aktiv)
20:30
Weiterführend (GR-aktuell)
Dienstag19:00
Weiterführend (GR-aktuell)
20:15
Weiterführend (GR-aktuell)
MittwochN.N.
Einsteiger2 (GR-aktiv)
19:00
Weiterführend (GR-aktuell)
N.N.
Einsteiger4 (GR-aktiv)
DonnerstagN.N.
Einsteiger1 (GR-aktiv)
19:00
Weiterführend (GR-aktuell)
N.N.
Einsteiger2/3 (GR-aktiv)
19:15
Weiterführend (GR-aktuell)
FreitagNEU, ab 16.10.20, 19:00
Einsteiger1 (GR-aktiv)
14:30
Weiterführend (GR-aktuell)
Lehrmaterial Griechisch aktiv Griechisch aktuell


Vier Schritte bis zur Anmeldung
Wollen Sie mehr über den Tele-Unterricht erfahren bzw. an einem Kurs teilnehmen?

a ) Zum Anmelden oder für weitere Informationen senden Sie uns bitte das Kontakt-Formular (unten)
b) Daraufhin erhalten Sie von uns weitere Informationen zu den Tele-Kursen (z.B. die Platzverfügbarkeit zu Ihrem Wunschkurs) und das verbindliche Anmeldeformular.
c) Ihre Anmeldung ist erst gültig, d.h. ein Platz ist für Sie reserviert, wenn Sie das ausgefüllte Anmeldeformular an uns zurückgesendet haben und die Kursgebühr auf das Hellas-Institut-Konto verbucht ist.
d) Wir bestätigen Ihnen, dass Sie einen Platz bekommen haben. Zugleich tauschen wir gegenseitig unsere Skype-Kontaktdaten.

Für die bessere Kurseinordnung wäre es hilfreich, wenn Sie uns schreiben, ob Sie ein(e) Einsteiger(in) sind bzw. wie Sie Ihr Wissen in der griechischen Sprache selbst einschätzen.
Zwei, drei Zeilen, auf Griechisch geschrieben, wären dabei sehr hilfreich. Haben Sie keine Angst vor möglichen Fehlern! Wenn Sie keine Fehlen machen, brauchen Sie keinen Kurs.


Kontaktformular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Aus der deutschsprachigen „Griechenland Zeitung“

Griechisch lernen grenzenlos


Transnationaler Griechisch Unterricht

in Athen ist es 22 Uhr. Für mich bedeutet das, dass mein Griechischunterricht gleich beginnt. Also setze ich mich an den Tisch und schlage mein Lehrbuch auf. Auch bei Zsuzsanna in der ungarischen Ortschaft Szarvaskő wird es Zeit, sich vorzubereiten. Ihre Mitschülerinnen Ingrid und Iris legen ebenfalls ihre Bücher auf den Tisch und holen die Hausaufgaben hervor. Mit dem einzigen Unterschied, dass sie in der nördlichen Schweiz beziehungsweise im Norden Deutschlands leben und die Uhr erst 21 Uhr anzeigt.
Trotz der verschiedenen Orte und Zeiten besuchen wir vier den gleichen Unterricht und befinden uns auf dem gleichen Wissensstand. Meine Freunde und Bekannten runzelten zunächst die Stirn, als ich ihnen von den unterschiedlichen Herkunftsorten meiner Mitschülerinnen erzählte. Doch ein neuartiger Sprachkurs, der über das Internet läuft, macht diesen internationalen Klassenverband möglich und führt Interessierte der griechischen Sprache zusammen.
Der gebürtige Grieche Dimitrios Mastoras ist Griechischlehrer und Leiter des Hellas-Instituts in Kiel. Er hat diesen innovativen Griechisch Sprachkurs, der sich „Tele-Griechisch“ nennt, im September 2001 ins Leben gerufen, nachdem seine Schüler (bei den Sprachreisen) gerne einen Anschlusskurs besuchen wollten, was aber aufgrund zeitlicher oder örtlicher Schwierigkeiten für viele nicht möglich war. „So haben wir beschlossen, dass wir uns virtuell im Internet treffen und die erste Telegriechisch-Stunde war geboren“, erklärt Mastoras. Teilnehmen können alle deutschsprachigen Personen, ganz gleich in welchem Land sie leben. Die einzigen Voraussetzungen sind ein schneller Internetanschluss, ein Mikrofon und Lautsprecher (oder ein Headset), sowie die Software Skype. Bei Skype handelt es sich um ein kostenloses Programm, welches das Telefonieren über das Internet möglich macht.
Per Konferenzschaltung werden die einzelnen Teilnehmer des Kurses, maximal neun pro Klasse, zu einer verabredeten Zeit wöchentlich zum Unterricht angerufen. Dabei ist es ganz egal, ob die Schüler sich gerade zu Hause, im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise befinden. Der ,,Tele-Kurs“ macht diese Ortsunabhängigkeit möglich. Vor oder nach dem Unterricht haben die Schüler oftmals auch noch Zeit, sich kurz privat zu unterhalten. So erfährt man beispielsweise von Zsuzsanna etwas über Feiertage in Ungarn, und Ingrid aus der Schweiz erzählt von Spracheigenheiten ihrer Heimat. Ich werde stets nach dem Athener Leben gefragt und schildere meine Versuche, die gelernten griechischen Wörter im Alltag einzusetzen.
So einen kulturellen Austausch findet man nicht in jedem ,,Tele-Griechisch“-Kurs, aber die Chancen hierfür stehen gut. ,,Gerade nimmt auch eine Kursteilnehmerin aus Las Vegas teil, da ihr Beruf Stewardess ist“, erzählt Mastoras in Vorfreude auf die nächste Stunde seines transnationalen Sprachkurses.
Valerie Till



Sprachreisen

Der Sprachunterricht zu Hause verbunden mit einem Auslandsaufenthalt und dem Besuch einer Sprachschule ermöglicht ein völliges Eintauchen in die zu erlernende Sprache.
Der tägliche Umgang mit den Einheimischen  bzw. den Lehrkräften und Mitschülern sowie das Anwenden der gelernten Sprache in vielen kleinen Alltagssituationen – vom Einkaufen über den Tavernen besuch bis zum persönlichen Gespräch mit Muttersprachlern – ist in seiner Effektivität einzigartig.

Verbinden Sie doch einfach das Angenehme mit dem Nützlichen und machen Sie einen Sprachkurs/Urlaub auf einer der schönsten Gegenden Europas – auf einer griechischen Insel.